News

Letztes MoreDOTS Expertentreffen in Graz, 25.-26. November 2013

Das letzte Expertentreffen des MoreDOTS Teams bot die Gelegenheit zum Rückblick und Ausblick in die Zukunft. Während der vergangenen zwei Projektjahre nahmen wir viele Gelegenheiten wahr, unsere Zielgruppe, nämlich Lehrende in nicht-formalen und informellen Kontexten, zu erreichen. Vor allem konnten wir neue Kontakte in der Gemeinschaft der nicht-formalen und informellen Lehrenden knüpfen und unseren pädagogischen Ansatz in Workshops verbreiten. Neue Einträge auf dem DOTS Workspace zeigen, dass der DOTS-Ansatz des Integrierens von Pädagogik und Technologie unsere Zielgruppe erreicht hat, und die Workshopteilnehmer und -teilnehmerinnen tauschen bereitwillig ihre neuentwickelten Ideen und Vorschläge über bewährte Methoden und Praktiken im Online-Sprachunterricht aus.

Auf der Basis der Erfahrungen, die wir im Zusammenhang mit dem More-DOTS-Projekt gesammelt haben, konnten wir unser eigenes Wissen über den Gebrauch von Informations- und Kommunikationtechnologien durch Lehrende erweitern, und zwar nicht nur in formalen, sondern auch in nicht-formalen und informallen Lernumgebungen. Obwohl dies eine neue Zielgruppe für das Team war, haben wir festgestellt, dass DOTS und MoreDOTS integriert werden können und dass formelle Ausbildung als Sprachlehrende nicht unbedingt notwendig ist um unsere Trainingsmaterialien für Fort- und Weiterbildungszwecke zu benutzen. Alle Teilnehmenden sind eingeladen worden, neue Aktivitäten und Ideen beizutragen, und wir werden die KollegInnen weiterhin in die wachsende Community of Practice einbinden.

MoreDOTS Regionaler Workshop in Zagreb, 8.-10. Mai 2013

Das MoreDOTS Team traf in Zagreb auf 13 begeisterte Sprachpädagogen und –pädagoginnen, die in sehr verschiedenen außerschulischen und informellen Bildungseinrichtungen, von der Arbeit mit Migranten und Migrantinnen bis hin zum Unterricht von Herkunftssprachen, tätig sind. Die Ziele dieses Workshops bestanden darin, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit den bislang auf dem MoreDOTS Moodle Workspace verfügbaren Aktivitäten, von denen einige speziell für den Einsatz im außerschulischen und informellen Unterricht konzipiert worden waren, vertraut zu machen, und die Expertise der TeilnehmerInnen zu nutzen, um neue Aktivitäten zu entwickeln, die in Zukunft auch auf dem Workspace verfügbar sein werden. Zusätzlich wurde der Workshop durch einen Vortrag von Professor Jim Cummins, einem kanadischen Experten für die Förderung der Alphabetisierung in mehrsprachigen Bildungseinrichtungen, bereichert. Diese Online-Präsentation führte zu einer lebhaften Diskussion unter den Teilnehmenden über Aspekte des Sprachunterrichts, die spezifisch für die Arbeit in außerschulischen und informellen Bildungseinrichtungen sind. Am 11. Mai 2013 hielt das DOTS-Team ein Seminar mit 15 Studierenden des Doktorandenprogramms „Methodik des Fremdsprachenunterrichts“ der Fakultät der Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Zagreb, womit der pädagogische Ansatz, der allen MoreDOTS-Aktivitäten zugrunde liegt, weiter verbreitet werden konnte.

DOTS Workshops in Zusammenarbeit mit dem Verein EFSZ - Europäisches Fremdsprachenzentrum (Landesregierung Steiermark), Österreich

Zwischen März und November 2013 bieten Teammitglieder des MoreDOTS Teams eine Reihe von Workshops an verschiedenen Bildungseinrichtungen in ganz Österreich an. Diese Workshops werden als Teil des „CONTEXT – Connecting tertiary education experts” Programms angeboten. Ihr Ziel ist es, Sprachenlehrende aus verschiedenen Bereichen in die Fülle von Möglichkeiten zum Selbst-Training und zur Zusammenarbeit auf der DOTS Moodle-Platform einzuführen.

MoreDOTS Expertentreffen in Graz, 18. – 19. März 2013

Das Treffen des MoreDOTS-Teams EFSZ in Graz diente der Vorbereitung des nächsten Regionalen Workshops, der vom 8. – 9. Mai an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Zagreb stattfinden wird. Das Ziel des Workshops wird es sein, praxiserfahrene Sprachenlehrende, die in formalen, nicht-formalen und informellen Lehrkontexten arbeiten, mit dem DOTS Moodle Workspace vertraut zu machen und ihnen dabei zu helfen, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) besser in ihre Lehrkontexte zu integrieren.
Ein großer Teil des Expertentreffens wurde auf Änderungen verwendet, die notwendig sind, um Lehrenden in informellen und nicht-formalen Lehrkontexten die Nutzung des Workspaces zu erleichtern. Im Rahmen dieser Änderungen entwickelt das MoreDOTS-Team zur Zeit ein neues Wiki mit überarbeiteten Lehrzielen und Beschreibungen für die verschiedenen Online-Tools, dieses wird parallel zu dem weiterhin existierenden Moodle Workspace eingesetzt werden. Beispiele neuer Aktivitäten werden auf dem Workshop in Zagreb erstmals vorgestellt.
Wir möchten uns wiederum ganz herzlich bei dem fabelhaften Team des EFSZ bedanken, das stets bereit ist, unsere oft kurzfristigen Änderungswünsche zu unterstützen und das eine unschätzbare Hilfe bei all unseren Aktivitäten ist.

More DOTS Workshop in Graz, 30-31 Oktober 2012

 

Und wieder ein erfolgreicher Workshop in Graz! Der Zweck dieses  Workshops war, ein Diskussionsforum zum Thema informelles und nicht-formales Lernen und Lehren von Sprachen und die Rolle von Technologie und Pädagogik in diesem Prozess zu schaffen. Drei verschiedene Teilnehmergruppen waren an dieser Veranstaltung beteiligt: a) SprachenmentorInnen oder -tutorInnen, die beim informellen und nicht-formalen Spracherwerb helfen; b) Fremdsprachenlehrende in formellen Kontexten und c) EntscheidungsträgerInnen. Der Workshop hatte drei Ziele: das Bewusstsein der Teilnehmenden für das Potenzial von Technologie im informellen, nicht-formalen und formalen Sprachenlernen und die zentrale Rolle von Pädagogik zu verstärken, die Ergebnisse des DOTS-Projektes zu verbreiten und die Bedürfnisse von SprachenmentorInnen, die in informellen und nicht-formalen Kontexten arbeiten, in Bezug auf die Verbindung von Technologie und Pädagogik zu diskutiern. Zur Erreichung dieser Ziele beteiligten sich die Teilnehmenden an einer Reihe von online und Präsenzaufgaben (z.B. in Form von Tandemlernen und Forum- und Wikieinträgen), sie tauschten Erfahrungen untereinander aus und lernten über die Erfahrungen von anderen durch eine Webpräsentation von Robert O’Dowd, der verschiedene Projekte im Bereich Telekollaboration vorstellte, sie versuchten sich an bestehenden Aktivitäten auf unserem DOTS-Workspace (http://moodle.dots.ecml.at/) und disktutierten über die Bedürfnisse von SprachenmentorInnen.

Der Workshop war sehr erfolgreich. Die Diskussionen – formell und informell, online und offline – waren durchwegs lebendig, konstruktiv und positiv. Neue Kontakte wurden geknüpft, neue Tools ausprobiert und neue Präsenzaufgaben für den Sprachunterricht vorgestellt. Wir erfuhren von einer Reihe informeller und nicht formaler Kontexte, in denen Sprachenlernen stattfindet, zum Beispiel in der Jugendarbeit in Slowenien, in der Romagemeinschaft in Schweden, unter Migrantinnen in Island und mit Hilfe einer neuen Online-Plattform für russisch-sprechende EstonierInnen.

Durch diese neuen Kontexte und Erfahrungen angeregt, entschloss sich das Projektteam in nächster Zukunft den bestehenden DOTS-Workspace neu zu gestalten, um sie für nicht-formale und informelle SprachmentorInnen zugänglicher und übersichtlicher zu machen. Dies soll es auch nicht speziell ausgebildeten Sprachenlehrenden ermöglichen, die vorhandenen Trainingseinheiten mit größtmöglicher Wirkung einzusetzen.

Wie immer, wenn das Projektteam in Graz ist, war die Atmosphäre im Europäischen Sprachenzentrum warm, freundlich und enthusiastisch. Die Teilnehmenden und WorkshopleiterInnen fühlten sich bestens aufgehoben und genossen die spätherbstlichen Tage in guter Gesellschaft und bei gutem Essen.

More DOTS Training & Consultancy: Workshop in Warschau, 24 September 2012

Das zweite Pilotprojekt im Rahmen des "Training and Consultancy" (EFSZ-Weiterbildung und Beratung für Mitgliedsstaaten) fand in Warschau, Polen, als Teil der “ICTs and Social Media in Language Education” Konferenz (http://www.edj.waw.pl/konferencja) statt, die den Europäischen Sprachentag (http://edl.ecml.at) begleitete.

Dabei handelte es sich um ein zweistündiges Programm für Lehrende, Lehrerausbildner und Entscheidungsträger im polnischen Erziehungswesen. Diese Veranstaltung hatte zum Ziel den Teilnehmenden die Bedeutung der systematischen Integration von pädagogischen Prinzipien bei der Verwendung von IKT im Sprachunterricht zu verdeutlichen. Gleichzeitig wurde ein Dialog zwischen allen drei Teilnehmergruppen angeregt, bei dem es sowohl um die aktuellen Schwierigkeiten bei der Integration von IKT in der Praxis ging als auch um Wege, diese Schwierigkeiten zu überwinden.

More DOTS Training & Consultancy

Derzeit bereitet das MORE DOTS (http://dots.ecml.at) Team weitere Aktivitäten im Rahmen des neuen Programmteils “Training & Consultancy” des Europäischen Fremdsprachenzentrums (http://www.ecml.at/) vor. Unter anderem werden Workshops für unterschiedlichste Teilnehmergruppen konzipiert und durchgeführt. Der erste Workshop fand in Graz, Österreich, statt und wurde vom Verein EFSZ (http://verein.ecml.at/) und der Pädagogischen Hochschule Graz in Zusammenarbeit mit dem EFSZ  als Teil der regulären Weiterbildungsmaßnahmen angeboten. Der zweistündige Workshop bot den Teilnehmenden zahlreiche Möglichkeiten die Integration von Technologie und Pädagogik im Unterricht kennen zu lernen und  selber auszuprobieren. Der Workshop wurde auf Deutsch durchgeführt und beinhaltete offline und online Elemente sowie ein Online-Treffen nach dem Workshop.

Erstes Expertentreffen, 12. -14. März 2012

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Projekt hat das DOTS-Team nun sein Nachfolgeprojekt "Entwicklung von online Lehrfähigkeiten mit Hilfe von frei verfügbaren Ressourcen" ("More DOTS") begonnen. Das erste ExpertInnen-Treffen fand vom 12. bis 14. März diesen Jahres im EFSZ in Graz statt. Das Ziel dieses neuen Mediationsprojektes ist es, eine möglichst große Anzahl von Interessensgruppen und interessierten Einzelpersonen auf die Lehr- und Trainingsresourcen auf der DOTS-Plattform aufmerksam zu machen, und damit eine wachsende online Nutzergemeinschaft zu fördern. Das Projekt wendet sich diesmal vor allem an SprachmentorInnen, die in nicht-formalen und informellen Sprachlernkontexten als Sprachenlehrende fungieren.

Während des ExpertInnentreffens in Graz beschloss das Team seinen Jahresplan, arbeitete an der Projektwebseite, plante den ersten EFSZ-Workshop und begann die Kontaktaufnahme mit Personen und Organisationen, die sich mit nicht-formalem und informellem Sprachenlernen und -lehren beschäftigen. Zusätzlich wurde eine Strategie zur Kommunikation mit anderen, thematisch ähnlichen EFSZ-Projekten ausgearbeitet.

Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens war die Arbeit an einer geplanten Veröffentlichung über die Ergebnissen des DOTS-Projektes. Dieses Buch wird ebenfalls dazu beitragen, Interessengruppen zu erreichen.

Es war schön, wieder in Graz zu sein und in den Genuss der kreativen Unterstützung durch das EFSZ-Team zu kommen. Vielen herzlichen Dank!

Search

Bookmark and Share

MACHEN SIE MIT!
Workshop 2012 - wenn Sie teilnehmen wollen, kontaktieren Sie bitte hier Ihre nationale Kontaktstelle.